Motorradtuning von ABP-Racing
Motorradtuning von ABP-Racing
Tuningfachbetrieb für Motorrad- und Quadumbauten
Tuningfachbetrieb für Motorrad- und Quadumbauten

Auszüge aus den Testberichten der ABP-KTM 640 LC4 in den Zeitschriften Enduro 02/10 und MO 05/09

Bei diesem Presseumbau haben wir nach dem Motto "Pimp my ride" gezeigt, was sich aus einer 10 Jahre alten, völlig heruntergekommenen KTM 640 LC4 machen lässt.
Das Motorrad wurde komplett restauriert und technisch extrem überarbeitet.
Nach der Fertigstellung überließen wir das Bike für ganze 4 Wochen der "ENDURO"-Testredaktion, die es auf Herz und Nieren geprüft haben.

 

..."Sie sieht blendend aus, ein Bild von einem Motorrad, geradezu zeitlos. In reinstem Weiß, verfeinert durch teile breite Streifen in Schwarz steht sie auf ihren schwarz kunststoffbeschichteten breiten Excel-Felgen. Das Gesicht mit eleganter kleiner Maske, darin der H4-Scheinwerfer, ein formschöner Tank und ein auffallend schlankes Heck mit Mini-LED-Schlussleuchte. Mini auch die winzigen, aber gekonnt geformten und außerordentlich hellen Kellermann-LED-Blinkleuchten als Teil vom perfekten Finish...."

"...So kamen schließlich gesunde 66 PS und über 70 Nm heraus. Das entspricht 24 Prozent mehr Drehmoment gegenüber dem Standardwert und die Leistung liegt sogar um 30 Prozent über dem Serienresultat. Das stellt sich in einem nahezu perfekten Leistungsdiagramm dar, fast bilderbuchhaft, und der Drehmomentverlauf steht dem nicht nach. Bemerkenswert dabei ist, dass die Leistungskurve konstant über der graphischen Darstellung des Serienwerts liegt und dass das Drehmoment zwischen 5400 und 7200 1/min permanent über 65 Nm beträgt – ein sehr breiter elastischer Bereich. Abschließend zur reinen Arbeitschronik sei noch erwähnt, dass der Motor durch die Verwendung eines Ölkühlers und eine kleine Änderung im Kühlmittelkreislauf im Bereich der Wasserpumpe thermisch gesündere Voraussetzungen genießt als das Original..."

"...Sprung zur Praxis, zum Fahren. Benzinhahn auf, Choke am Lenker – kleine Tätigkeiten, die im Zeitalter der Einspritzung schon fast vergessen sind. Satter Sound aus dem Akrapovic, Start mit sauber durchziehendem Motor. Das bei niedriger Drehzahl von der Serienausführung gewohnte ruppige Verhalten des Einzylinders ist deutlich gemindert, der Rundlauf spürbar verbessert. Dass ausgerechnet ein unter dem Akzent der Laufkultur stehender Eindruck die erste Berührung mit einem getunten Projekt markiert, ist schon bemerkenswert...
Noch bevor die Kurven der schwäbischen Alb beginnen, ist der Motor warm und kann schon mal zeigen, was die Kur gebracht hat. Außerordentlich kräftig zieht er von unten los, um in der Mitte durch restlos überzeugenden Antritt zu begeistern und oben mit gewaltiger Spitzenleistung zu glänzen – Durchzug ist seine überragende Stärke, Drehfreudigkeit scheint seine besondere Vorliebe zu sein..."

"...die minimalen Vibrationen sind weit entfernt vom Serienaggregat. Die Kurven sind da, bestes Revier für die Supermoto. Schwer zu sagen, was anfangs mehr beeindruckt, dieser geradezu strategische Einzylinder oder das ausgezeichnete Kurvenhandling, das die ganze Kurverei zu dem gedeihen lässt, was sie eigentlich sein soll: Ein herrliches Spiel mit der Schwerkraft, perfekt ergänzt gerade auf welliger Fahrbahn durch die fantastisch ansprechenden Federelemente, vor allem das Federbein.. Und die außergewöhnlich sympathische Vorderradbremse, die mit bester Dosierbarkeit und gewaltiger – nicht gewalttätiger – Wirkung gefällt, ohne zu beißen. Und immer wieder der Motor: Im zweiten Gang mit richtig Gas aus der engen Kehre heraus, das Vorderrad hebt ab – wieder und immer wieder. Unten, in der Mitte und oben, Dampf in allen Gassen, untermalt vom Power nicht nur suggerierenden, sondern real vermittelnden Akrapovic- Sound..."

"...Nach diesen Eindrücken und Erkenntnissen erweisen sich Renovierung und Tuning dieses zehn Jahre alten Motorrades durchweg als Erfolg..."

 

 

 

 

 

 

Das meint die MO-Test-Crew:

" Die einst angegammelte Schraddelkiste ist nicht wieder zu erkennen. Nach vielen Stunden Hirnen und Schrauben ist unsere LC4 Supermoto nun fertiggestellt.
Das Ergebnis der Mühen begeistert mit toller Fahrbarkeit, Individualität und edlen Einzelkomponenten.
Besser als neu, könnte man sagen... "

"...So, jetzt gilt es, jetzt werden wir sehen, was dieses Motorrad tatsächlich kann: ...... also hoch auf's Hinterrad. Die Motor-Kur hat einiges gebracht. Mit 64 PS drückt der Single rund zehn PS mehr ans Hinterrad. Dazu kommen 65 Newtonmeter Drehmoment in einer Abstimmung, die absolut alltagstauglich ist. Aber neben dem Leistungszuwachs begeistert die Laufruhe des Motors. Das typische Einzylinderhacken, das bei der LC4 sehr ausgeprägt ist, verschwand praktisch gänzlich. Man muss den Motor schon artfremd untertourig fahren, um das bekannte Phänomen zu provozieren. Im Alltag dürfte es verschwunden sein. Der Motor läuft geschmeidig und kraftvoll..."

"... Auf jeden Fall eine deutliche Verbesserung zur Serie. Auf der Landstraße zirkelt die LC4 geschmeidig durch die Kurven. Ganz leicht lenkt sie mit den Bridgestone BT 090 ein. Sie liegt stabil, die Linie lässt sich einfach korrigieren..."

"... Rund zehn PS und ebenso viele Newtonmeter holt ABP aus dem 640er-Motor. Kopfbearbeitung für mehr Luftdurchsatz, ein Flachschiebervergaser, optimierter Kolben und Pleuel, sowie die neue Auspuffanlage sind dafür verantwortlich. Heraus kommt neben Leistung ein schöner, gleichmäßiger und buckliger Kurvenverlauf. Drehmoment und PS, wie man es sich wünscht. Der Motor fährt auch ohne Lastwechsel mit einer sehr direkten Gasannahme bei geringen Vibrationen. So würde man sich heute wieder manch modernen Einzylinder mit Einspritzung wünschen. Aber an klassische Motorarbeit wie hier kommen die selten ran... "

 

"... Schönheit in Schwarz-Weiß. Aus dem einstigen Gammel-Krad ist ein begehrenswertes Einzelstück geworden..."

Druckversion Druckversion | Sitemap
© ABP-Racing Ralf Welzmüller e.K.